Hauptwache

Hauptwache ist ein Werk des königlichen Architekten Jan Christian Kamsetzer und steht für klassizistischen Bau aus Zeiten Stanislaw August Poniatowskis. Die wundesrschöne Fassade ist mit Kartusche mit dem Wappen der Adelsfamilie Raczyński, dem Stadtwappen von Posen und dem Wappenschild der polnisch-litauischen Adelsrepublik vollendet.

Kirche des heiligen Johannes von Jerusalem hinter Mauern

Sie ist die erste gemauerte Kirche in Groβpolen. Diese kleine Kirche macht echte Freude den Architekturfans, denn sie vernbindet den romanischen und gotischen Stil mit Barock. Hier im Ordenshaus dienten Johanniter des Malteserordens und nach ihnen geerbte seinen Namen der nah gelegene Malta-See.

St.-Antonius-von-Padua-Kirche

Ein weiteres Beispiel für Barockstil in Posen. Der Besuch lohnt sich für das schöne Innere, Chorgestühltreppen in Drachenform, wunderbares Altar, als auch für das Bild der an Wundern reichen Muttergottes und Herrin Posens (in der Kapelle). Im Kellergeschoß kann das Modell des alten Posens angesehen werden, das die Stadtgeschichte innerhalb von einer halben Stunde darstellt.

Jersitz (Jezyce)

Schöner Stadtteil, gut geeignet zu einem interessanten Spaziergang. Zu bewundern sind hier zahlreiche Jugendstilhäuser und Fachwerkhäuser. Ein Spaziergang mit der Route der „Jezycjada“-Gestalten, einer bekannten Romanserie von Musierowicz, sowie Erholung im Alten Zoo ermöglichen sich das Stadtviertel des Posener Rappers Peja näher anzuschauen.